15. Norder Robben-Cup erfolgreich beendet

Am Samstag und Sonntag war viel los in der Jahnhalle. Die JKG Norden richtete ihren 15. Robben-Cup aus. 32 Vereine schickten 249 Kämpferinnen und Kämpfer nach Norden. Vom Westen über Veendam, Groningen bis nach Bremerhaven und im Süden bis Meppen, Uelsen und Visbek (bei Vechta) hatte das Turnier auch dieses Jahr einen sehr großen Einzugsbereich. Sogar aus Usedom war ein Kämpfer angereist. Bei dieser Menge an Kämpferinnen und Kämpfern war das Programm auch nicht an einem Tag zu stemmen. Die Splittung sorgte denn auch für einen reibungslosen Ablauf ohne allzu große Wartezeiten, was vor allem den jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmern entgegenkam. Gekämpft wurde auf drei Matten gleichzeitig, so dass auch von dieser Seite ein zügiger Ablauf gewährleistet war. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem ganzen Orgateam, insbesondere Heide Giesenberg und Heydi Siebens, die die Federführung hatten und natürlich auch den viele Helferinnen und Helfern, die Technik, Getränke und Essen betreuten und für den Auf- und Abbau zuständig waren. Auch den Vertretern des DRK Norden einen herzlichen Dank für die Versorgung der zumeist kleineren Blessuren.
An beiden Tagen konnte man wirklich hochklassiges Judo sehen. Viele spannende Kämpfe waren eine hervorragende Werbung für den Judosport. Insgesamt waren die Kämpfe auf einem sehr hohen und ausgeglichenen Niveau. Viele Kämpfe mussten aufgrund der Gleichwertigkeit der Kämpferinnen und Kämpfer in den „golden Score“ gehen. Das bedeutet, es wird solange weitergekämpft, bis einer der Kämpfer eine Wertung (egal welche) erzielt. Die Trainerinnen und Trainer der einzelnen Vereine waren sich an dieser Stelle einig: „Der Robben-Cup ist eines der besten Turniere auf sehr hohem Niveau, auf dem unsere Kämpferinnen und Kämpfer sich abseits der Meisterschaften beweisen können. Auch die professionelle Organisation ist ein überzeugender Grund für die Teilnahme.“
Die JKG Norden schickte 38 Kämpferinnen und Kämpfer ins Rennen. Mit acht 1., vierzehn 2. und sieben 3. Plätzen kamen 29 Kämpferinnen und Kämpfer in die Ränge. Alle Norder Judo-Asse, wie z.B. Jana und Tobin Bauerfeld, Rune Buß und Max Neumann wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und erreichten jeweils 1. Plätze.
An beiden Tagen wurden noch Pokale für die erfolgreichsten Vereine vergeben. Am Samstag hat die Vereinswertung wie folgt ausgesehen:
Platz 1 Judoschule Kano Bremerhaven, Platz 2 Judoschool Veendam und Platz 3 JKG Norden
Am Sonntag war wiederum die Judoschule Kano Bremerhaven auf dem 1. Platz gefolgt von der JKG Norden auf Platz 2 und der Judoschool Veendam auf Platz 3.
Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende, das Norden und die JKG den teilnehmenden Vereinen bereitet hat.

Viele fleißige Helfer:

Viele spannende Kämpfe:

So sehen Sieger aus

…und was sonst noch wichtig war

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.