Gürtelprüfungen bei den Erwachsenen

Pünktlich zum Abschluss des ersten Halbjahres am 03.07.2019 legten bei der Judo-Kampfgemeinschaft Norden auch Judoka aus der Erwachsenengruppe Gürtelprüfungen ab. Das ist bundesweit gesehen eher selten, vor allem wenn man weiß, dass fast alle Judoka in dieser Erwachsenengruppe erst relativ spät zum Judo gekommen sind (die meisten mit über 30 Jahren). Die drei Prüfungen zum 3. Kyu (Grüngurt) hatten da schon Seltenheitswert. Diese Prüfung legen in Deutschland Erwachsene, die als Neueinsteiger begonnen haben, kaum ab. Neben einem umfangreichen Stand- und Bodenprogramm, bei dem nicht nur reine Techniken, sondern auch Kombinationen und Antworten gegenüber Angriffen gezeigt werden mussten, hatten die Judoka auch einen Ausschnitt aus der Kata zum ersten Dan (Schwarzgurt) zu zeigen. Gerade hier mussten die Wirkungsprinzipien des Judo perfekt einstudiert gezeigt werden. Alle Prüflinge haben ihre Sache gut gemacht und bestanden. Aber auch die übrigen Prüflinge zeigten ein gutes Programm. Die beiden Prüferinnen Dr. Maiken Lindenkamp (2. Dan) und Heide Giesenberg (1. Dan) bescheinigten allen Prüflingen ein hohes Niveau. Sie waren sehr erfreut über die gezeigten Leistungen. Besonders wurde die Leistung von Annika Podorf gewürdigt, die innerhalb eines halben Jahres bereits die zweite Prüfung ablegte.

Die Prüfungen bestanden zum

7. Kyu (gelb)
Nadine Hönnig,  Annika Podorf

6. Kyu (gelb-orange)
Heike Ley

3. Kyu (grün)
Torsten Heinks, Elisabeth Perez, Sandra Soerjanta

Zuletzt hoben die beiden Prüferinnen auch die Leistungen der jeweiligen Uke hervor, ohne die die Prüflinge nicht hätten antreten können.

Das Foto zeigt die Prüflinge und die beiden Prüferinnen von links:
Sandra Soerjanta, Dr. Maiken Lindenkamp, Annika Hönnig, Torsten Heinks, Heike Ley, Elisabeth Perez und Heide Giesenberg.
 Und hier die Prüflinge mit den Uke

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.